Spartippsammlung > Geld

Die größten Einkaufs-Mythen enttarnt

Einkaufs Mythen

Wie du sicher schon gelesen hast, gibt es ein paar grundlegende Tipps wie du günstig Lebensmittel einkaufen kannst. Allerdings halten sich einige Mythen hartnäckig rund um’s Einkaufen.

Mit Gutscheinen spart man immer Geld?

Eindeutig falsch. Mitunter bekommst du ein Markenprodukt dank Gutschein etwas günstiger, Eigenmarken oder unbekannte Marken können aber billiger sein.

Tipp: Niemals blind kaufen, nur weil es einen Gutschein gibt. Preise vergleichen und ein offenes Auge haben kann nicht schaden. Auf gutscheinalarm.de checken wenn du einen neuen Amazon Gutschein oder andere Online Gutscheine suchst.

Immer Angeboten einkaufen?

Es kann sich durchaus lohnen, wenn du die Wochen-Angebote der Supermärkte durchsiehst. Entscheide dich aber für maximal zwei Läden, die du tatsächlich besuchst. Wenn du dich nur wegen den Angeboten auf eine Supermarkt-Odyssee begibst, vergeudest du am Ende mehr Zeit als du Euro sparen kannst.

Frisches Obst und Gemüse ist gesünder als Tiefgefrorenes?

Falsch. In dem Moment, in dem eine Frucht oder ein Gemüse geerntet wird, verliert es Nährstoffe. Je mehr Zeit die Ware dann noch durch Transport und Ausstellung im Laden verliert, desto mehr Nährstoffe entfleuchen auch.

Tiefgefrorenes Obst und Gemüse dagegen werden relativ schnell nach der Ernte schockgefrostet. Nährstoffe bleiben vollständig erhalten bis die Ware aufgetaut wird.

Tipp: Frisches Obst und Gemüse sollte im Idealfall direkt vom Bauernhof gekauft werden. Tiefgefrorene Gemüse und Früchte können länger gelagert und spontan verbraucht werden ohne das man den Verlust von Nährstoffen befürchten muss.

Nur einmal pro Woche einkaufen gehen?

Nicht immer richtig. Es kommt darauf an wo sich dein (Haupt-) Supermarkt befindet. Ist er weiter weg, dann lohnt sich der Einkauf einmal pro Woche. Frisches Obst und Gemüse sollte besser kurzfristig gekauft und verbraucht werden. Ein Gemüsehändler um die Ecke kann also auch gern öfter besucht werden.

Kaufst du Obst für eine ganze Woche im Voraus, steigt die Wahrscheinlichkeit das Etwas schlecht wird oder verdirbt bevor es gegessen werden kann.

Nur nach Einkaufsliste kaufen?

Nicht immer richtig. Eine Einkaufsliste bringt klare Vorteile: Du schützt dich vor ungewollten Impulskäufen und kaufst nur das ein, was auch wirklich gebraucht wird. Allerdings ist der sture Listen-Einkauf nicht immer der Billigste.

Viele Märkte haben Artikel im Angebot, die man sowieso immer braucht oder demnächst kaufen würde. Beispielsweise kaufe ich oft benötigte Dinge, die nicht schnell verderben, auch gern auf Vorrat wenn sie im Angebot sind. Das ist kurzfristig teurer aber langfristig billiger.

Vorratspackungen sind immer billiger?

Falsch. Es kommt immer häufiger vor das Großpackungen genauso viel oder sogar mehr kosten als kleinere Verpackungseinheiten. Außerdem gibt es Waren bei denen die Großpackung zwar billiger, der Inhalt aber zuviel ist und nicht verbraucht werden kann.

Tipp: Immer auf die ausgeqwiesenen Stück- oder 100g-Preise schauen und vergleichen.

Nützliche Links zum Thema Einkaufen:

Stichworte:

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar